Autor Dr. Thomas Richter


„Als Beleg für eine fundierte rechtsanwaltliche Spezialisierung sprechen eigene stete und stets aktuelle Veröffentlichungen in dem Spezialgebiet für sich.“


Einige Bemerkungen und Hinweise zum Versicherungsfall Berufsunfähigkeit
Versicherungsrecht 1988, 1207–1217


Berufsunfähigkeit
Grundlegender Umbruch im Recht der gesetzlichen Erwerbsminderungsrenten durch das RRG 1999 und
Bedeutungen für den Versicherungsfall Berufsunfähigkeit  in der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung.
Versicherungsrecht 1998, 921–931


Berufsunfähigkeitsversicherung
Eine vergleichende Darstellung der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung und der Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung in
der gesetzlichen Rentenversicherung.
Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe
Erste Auflage: 1987 (329 Seiten)
Zweite Auflage (völlig neu bearbeitet): 1994 (495 Seiten)

Behinderungsbedingte Kapitalleistungen im Zugewinnausgleich
[Urteil des OLG Stuttgart – 11 UF 331/00 (AG Leonberg 1 F 198/99) – v. 29.3.2001]
erschienen in: Liber discipulorum für Gerrit Winter
Herausgeber: Gunne W. Bähr, Hubertus W. Labes, Tibor S. Pataki
Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe, 2002
Seiten 241–269

Äußere Bezüge der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung
erschienen in: Liber amicorum für Gerrit Winter
Herausgeber: Volker-Joachim Bergeest, Hubertus W. Labes
Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe, 2007
Seiten 547–562

 

Gegenstand meines Beitrags ist das Rahmengeflecht aus gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Parametern, in welches das Produkt private Berufsunfähigkeitsversicherung von den Versicherern hineingegeben wird und dessen verschiedensten Einflüssen es dort in vielfältiger Weise unterliegt. Diese Parameter sind, auch in ihren wechselseitigen Wirkungen, in ständiger Entwicklung und Veränderung. Ausgehend vom derzeitigen Erkenntnisstand und daraus bestehenden Absehbarkeiten, werden mit Blick auf die Berufsunfähigkeitsversicherung mögliche künftige Entwicklungen, Chancen und Risiken beleuchtet. Neuerungen durch das VVG-Reformgesetz sind berücksichtigt.
Weil die Berufsunfähigkeitsversicherung, bedingt durch ihren versicherten Gegenstand (berufliche Leistungsfähigkeit), ihren Platz inmitten des Arbeits- und Gesellschaftslebens mitsamt den dortigen – teils dramatischen – Umbrüchen und Verwerfungen sowie – auch politischen – Entwicklungen hat, erscheinen diese Betrachtungen für ein ganzheitliches Produkt-Verständnis sowie für eine Einschätzung weiterer notwendiger Produkt-Handhabungen und notwendiger Produkt-Weiterentwicklungen unerlässlich.
Dass das „Liber amicorum für Gerrit Winter“ hierfür zur passenden Zeit das passende Forum bot, freut mich außerordentlich, wird mein persönlicher Werdegang im Versicherungsrecht doch seit mittlerweile gut 30 Jahren von Professor Dr. Gerrit Winter ebenso fachlich engagiert wie menschlich sympathisch und loyal begleitet.
Im „Liber amicorum für Gerrit Winter“ haben 51 handverlesene Autoren, ihres Zeichens gestandene Wissenschaftler und Praktiker des Versicherungsrechts, mit ihren Beiträgen aus verschiedensten Fachgebieten versicherungsrechtlichen Einschlags insgesamt 790 Seiten Text zusammengetragen und ein für Wissenschaftler und Praktiker gleichermaßen fesselndes Sachbuch und wertvolles Nachschlagewerk geschaffen.


Private Berufsunfähigkeitsversicherung – Nach der Rechtsprechung
Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe – Erste Auflage 2017
(480 Seiten)

Lesen Sie dazu gern die Rezension von Prof. Dr. Roland Rixecker,
Institut für Deutsches und Europäisches Privatversicherungsrecht der Universität des Saarlandes,
Präsident des Verfassungsgerichtshofs des Saarlandes